14. Tag ‚TEAIA‘

Tagebuch einer Autorin in Afrika!

 11.Tag_5

Ich dachte mir, ich arbeite ein paar Fotos ab, die ich bereits für den Blog verkleinert, aber euch seit Beginn meines Aufenthalts noch nicht präsentiert habe. Hier zum Beispiel seht ihr mein Domizil – die Villa von Mr. und Mrs. ‘E’ 😉
Der nächste tolle Schnappschuss zeigt mich mit Luigi, dem Botschafter auf der Ranch. Da die Cango Wildlife Ranch für die Geparden Förderung arbeitet, züchtet sie nämlich auch handzahme Geparden, die dann in alle Welt geschickt werden, damit sie zur Aufklärung dienen und den Leuten bewusst machen, wie edel und schützenswert diese Tiere sind. Schon alleine wenn man sich an ihn anlehnt, fängt er automatisch zu Schnurren an und drückt sich gegen einen, wie eine Katze, um gestreichelt zu werden. Muss ich noch mehr sagen? *schwärm!*

12.Tag_6

Dieses hässliche Kärlchen hat sich auf Fotoapparate spezialisiert. Wenn ein Besucher also zu spät die Warnung liest, dass er sehr bissig ist und geknippst wird, kommt es immer wieder vor, dass die Betreuer der Ranch ins Gehege gehen müssen, um den Apparat wieder herauszufischen, da er danach geschnappt hat 😉

13.Tag_2

Oh Wunder! Es gab einen einzigen Augenblick, wo der König der Tiere sich erhob, bevor er sich wieder in schlafende Position begeben hat. Eigentlich sind sie gar nicht ganz weiß, obwohl sie weiße Löwen heißen. Ich finde eher, sie sind zartcreme, aber darüber lässt sich natürlich streiten.

Wobei da fällt mir ein, als wir den Leoparden im benachbarten Gehege das selbst gebastelte Spielzeug gegeben haben, kam auch die Party bei den Löwen zu Stande. Sie haben sich sogar lautstark beschwert, dass sie nicht mitmachen dürfen. Mehr dazu bei dem heutigen Video 😉

12.Tag_9

Hier das wunderschöne Gehege der Flamingos und Löffelschnäbler. Optisch hätte alles zu der Filmreihe ‘Pirates of the Caribean’ gepasst!

13.Tag_8

Ich und Schlange? Das hatten wir ja schon öfters – trotzdem ein nettes Foto:

13.Tag_1

So, jetzt wird es interessant. Elin und Chris aus Schweden hatten den Auftrag ein Enrichment für die Raubkatzen zu entwickeln. Es war eine Art Waage. Also ein langer Ast, der an beiden Enden mit Pferdehaut bespannt war, auf dem ein Pferdefuß montiert wurde. Diese Waage haben wir bei den Geparden und Servalen aufgehängt, in der Hoffnung, dass das wippende Spielzeug die Tiere zum Jagen bringt und so etwas Abwechslung in den Alltag. Allerdings haben die nach einer Gebrauchsanweisung gefragt und dumm aus der Wäsche gekuckt, nach dem Motto ‘das ist ja ganz reizend, aber wo ist unser Essen?’

Bei den Leoparden war es zumindest etwas effektiver, daher habe ich euch ein kurzes Video angehängt, wo das Weibchen ungeduldig daran zerrt. Ich kenne diesen Gesichtsausdruck von unserer Katze auch, wenn sie ihre Spielrute nicht loslassen will ;-D

Übrigens ist das nächste Foto der Steg, den ich bereits erwähnt habe. Er verläuft über alle Raubkatzengehege, sodass man freie Fotofläche hat. Und wie sollte es anders sein, trägt er den passenden Namen ‘Catwalk’. Endlich macht dieser Name einen Sinn!

11.Tag_10

Leopard Enrichment

Und hier das versprochene Foto eines der fünf Pfauenküken. Leider sind sie nicht mehr auffindbar, daher leider nur ein verschwommenes.

17.Tag_3

Und Voilá ! Die nächsten drei Fotos zeigen das Endergebnis von an die 23 Stunden Arbeit ;o) Bambam – das ansäßige Erdmännchen – kann sich sehen lassen und auch die Decke gibt was her. Gras muss ich eindeutig noch üben ;o) Das Wasserbecken wird Ende nächster Woche eingelassen und die Mamba darf heute Nacht zurück, sobald das F10 getrocknet ist. Das ist das gängige Desinfektionsmittel, dass wir aufsprühen müssen. Auch wenn wir die Tiere anfassen wollen, damit wir sie auf keinen Fall mit irgendwelchen Bakterien infizieren.

16.Tag_8
16.Tag_9
16.Tag_10

So meine Lieben, dass wars für heute! Ich gehe nun fein Sushi essen!

Lieber Schatz! Einen Ausflug habe ich heute schon sausen lassen und muss ihn nächste Woche nachholen, sonst hätte ich den Mambakäfig nicht fertig bekommen ;-( Immer dieser Ehrgeiz! Aber ich hoffe, dass meine Bemühungen nun besonders tolle Arbeiten in meiner letzten Woche hervorbringen werden – ich bin überhaupt nicht berechnend 😉

Lieber Michael! Ich kann dir nur raten zu sparen und dir dann dieses Abenteuer zu gönnen, denn es ist unvergesslich! Nicht umsonst kommen 85% der Volontäre zurück 😉

You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 feed.You can leave a response, or trackback from your own site.
2 Responses
  1. Wilfried says:

    Hab die Signatur schon gefunden ;o).

  2. Wilfried says:

    Also zu Deinem Werk im Terrarium muss ich Dir echt gratulieren! Ist einzigartig geworden und die Gäste Werden es künftig bewundern. Wo hast Du es denn signiert? Das Erdmännchen ist einfach der Hammer ;o)!
    Ich hoffe Du hast gut Sushi gegessen und genießt am Wochenende Deine Ausflüge. Viel Spaß dabei!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.