9. Tag ‚TEAIA‘

Tagebuch einer Autorin in Afrika!

Obwohl ich heute das Bett hüte, werde ich euch wieder mit Geschichten und Fotos meiner ersten Woche verwöhnen und hoffe, ihr habt Spaß dabei ;o)

Ich freue mich über den großen Andrang und die vielen Kommentare! Ihr seid alle spitze!

Machen wir noch einen Tour durch den Park und bewundern Tiere, die ich euch noch nicht vorgestellt habe:
6.Tag_3
Hier habe ich die Flughunde gefüttert und wie sollte es anders sein – die kleinen Racker fressen kopfüber. Frag‘ mich echt, wie sie es schaffen, sich nicht zu verschlucken … 😉

7.Tag_2
Der Park beinhaltet auch ein tropisches Vogelparadies mit Loris, Sittichen, Papageien und Arten, wie jenen auf dem Foto, deren Namen ich noch heraussuchen muss (oh, Schande!).
Interessant ist auch dieser kleine Kerl, der eigentlich Aßfresser ist! Hättet ihr das gedacht?

10.Tag_2
Hier noch ein Foto von einem Animal Encounter, dass es hier für die Touristen auch zu kaufen gibt ;o) D.h. Die Besucher können ein persönliches Foto mit Kontakt mit ausgewählten Exemplaren auf der Ranch ergattern.

8.Tag_6
Diese Caracal Wüstenluchse waren den Hauskatzen schon viel ähnlicher, außer ihr kürzerer Schwanz, der mir auch bei den Servalen aufgefallen ist. Das rötliche Fell wird bei den Ohren anthrazitgrau, als ob sie einfach aufgesetzt worden wären und nicht dazu gehören würden ;o)

8.Tag_3
Noch ein Paradiesvogel, dessen Namen ich nochmal nachsehen muss – verzeiht mir das, so viele Tiere auf einmal kann man sich ja nicht merken! ;o)

8.Tag_2
Dieses Gehege ist wie ein Piratenversteck aufgebaut und beim Eingang wird man durch Bewegungssensoren erschreckt, durch eine sich nähernde Wand mit spitzen Holzpflöcken und dem Geräusch von rasselnden Ketten. Generell ist eine Tour sehr empfehlenswert und im Eintrittspreis inkludiert. Es wird mit Humor und immer wieder Schreckmomenten gearbeitet, sowie mit sehr interessanten Fakten und auch Fütterungen.

13.Tag_3

Hier ist mir ein klasse Shot gelungen 😉 Mit diesen lieben Nilkrokos, die an die 3,5 Meter lang sind, werde ich während meines Aufenthalts noch baden gehen 😉 Ich werde wieder versuchen ein Unterwasserfotoshooting hinzubekommen, wo ‚Enujaptas meets‘ weitergehen soll.

Für alle Leser des Buches ‚Enujaptas Fluch‘ – ihr seid herzlich dazu eingeladen mir Fotos mit speziellen Hintergründen zu schicken, damit ich sie für euch online stelle – es wäre mir eine Freude und Ehre.

Als kleines Zuckerl für den heutigen Tag noch ein Video, wo ich das versprochene Schnurren eines Gepardenweibchens, das Malaika heißt, festgehalten habe.
PS: Lieber Schatz, bitte nimm mir die Liebeserklärung darin nicht krumm – ich wurde extrem emotional …

Purring Cheetah at Foundation of Wildlife Ranch in Cango Park

You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 feed.You can leave a response, or trackback from your own site.
3 Responses
  1. Anni says:

    Und die Flughunde essen echt über kopf… ja ich frag mich auch wie es schaffen sich nicht zu verschlucken, aber wie groß sind die denn genau?!?

  2. Wilfried says:

    Super Video! Ich hoffe ich muss künftig nicht auch so schnurren, um schlussendlich die drei Worte zu hören ;o).
    Was hast Du den Flughunden da zum Essen gegeben? Zum Schwimmen gehen mit den Krokos hoffe ich doch, dass Du da in einem schützenden Käfig bist. Ich hätte schon beim Füttern um meine Hand Angst, wenn ich mir das Bild so ansehe.
    Baldige Besserung, damit Du wieder fit für neue Abenteuer bist!

  3. Michael says:

    Es gibt wohl kein Tier was es nicht in dem Park gibt Wahnsinn :-).Schönes Video 🙂 mal eben so mit der Hand durch den Zaun 😉 :-).Wie ich sehe hast du eine vorliebe für Katzen 🙂 mal eben so dem Wüstenluchs an den Pelz gegangen ;-).Ich werde mal ein paar Fotos raussuchen du kannst dann gern die schönsten verwenden:-).Gute Besserung und viel spaß weiterhin Gruß Michael

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.