1. Tag ‚TEAIA‘

Tagebuch einer Autorin in Afrika!

Unglaublich aber wahr, ich bin ausgerechnet mit Turkish Airlines nach Südafrika geflogen.
Natürlich nicht ohne einen Zwischenstopp in Istanbul zu machen, um dort im Flugzeug
auszuharren, bis die verdammt lange Strecke angesagt war. Dann noch Johannesburg
und nun endlich die temporäre Endstation Kapstadt. Warum temporär? Am Montag steige ich
in den nächsten Vogel nach George (nicht Clooney ;o), wo ich abgeholt werde und zum Bestimmungs-
ort OUTDSHOORN gebracht werde. Hier eine bildliche Untermalung mit Landkarte:

Karte

So was hat mich an Tag 1 alles erwartet? Um Kapstadt kurz zu beschreiben fällt mir ein:

1) verdammt bunt
2) der Wind macht sogar Cotteslow in Australien Konkurrenz
3) Hier sind verdammt viele Nobelschlitten unterwegs – hätte ich nicht gedacht, aber gleich am ersten Tag eine Hammer-Stretchlimo, 2 Maseratti, 3 Porsche, 1 Bugatti und etlich riesen SUVs

Im Hotel eingecheckt um 15:00 Uhr ging ich mit Alarmglocken los, da ich vorgewarnt wurde, dass Kapstadt verdammt gefährlich ist. Vor allem für weibliche, allein gehende Touristen. Mit dem Rucksack vor meiner Brust bewaffnet, musste ich jedoch feststellen, dass ich nicht alleine war und andere mich mit Bling Bling und riesen Kameras sogar noch übertrumpften. Und soweit ich es sagen kann, ist nichts Auffälliges passiert. Alle Schäfchen haben wieder in den Stall gefunden, bevor die Sonne ihre letzten Strahlen über den Horizont streichen ließ ;o)

Daher habe ich gleich eine 1 1/2h Tour im Touribus gemacht und kann euch folgende 2 Schnappschüsse präsentieren:

1.Tag_1

1.Tag_2

Was ich an interessanten Fakts für euch mitgenommen habe?

1) Die erste Begrüßung hat gezeigt, bei der Erwähnung von Österreich, wird man gleich nochmal darüber informiert, dass man aus dem Hitlerland kommt … o.W.
2) Die Häuser in Afrika sind deswegen so bunt bemalt, da in der Zeit der Appartheit die Sklaven nur grau tragen durften und sie wollten zumindest in ihrem Wohnumfeld Farbe reinbringen.
3) In Kapstadt wurde das Zentralkrankenhaus dafür berühmt, dass dort die erste menschliche Herztransplantation durchgeführt wurde
4) Und ich weiß nicht warum, aber mir ist im Gedächtnis geblieben, dass Strand Nr. 3 (von insgesamt 4) jener ist, wo sich vorwegs Models und Bodybuilder aufhalten – tja, kann auch wichtig sein!
5) Der berühmte Tafelberg (Wahrzeichen von Kapstadt) ist nun auch zum Naturwunder der Welt ernannt worden (7. von 7)

So, um meinen Magen an die afrikanische Kost gewöhnen zu können, habe ich mich mutigerweise an die gleich benachbarte Pizzaspilunke gewagt ;o) Überraschend lecker.

Und ach ja, morgen Mittag geht es zum Käfigtauchen mit dem weißen Hai. Sollte es also morgen
Abend ruhig um mich werden … dann liegt es an WLAN … hoffe ich.
Das Frühstück lasse ich sicherheitshalber aus. Der Hai muss ja nicht mehr Nahrung bekommen, als nötig ;o)

Schlaft gut, bis Morgen ;o)

You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 feed.You can leave a response, or trackback from your own site.
6 Responses
  1. Tirak/Markus says:

    Wie versprochen, ich lese deinen Blog 🙂
    Und guck mal in FB rein, deine Drogen stehen schon in den Nachrichten 🙂

    LG T2N

    • admin says:

      Leider funktioniert Facebook nicht, es stürzt immer wieder ab, daher bin ich froh, wenn ich meinen Blog jeden Abend bearbeiten kann. Ich versuche es aber immer wieder zwischendurch. Hatte aber ohnehin vor die Zeit hier eher zu genießen, als zu viel Zeit am Laptop zu hängen – wäre schade drum ;o)
      Ich sehe mir die Songs aber alle an, wenn ich zurück bin ;o)- vielen Dank M ;o)

  2. Ein bisschen beneide ich Dich ja, um Deine Reise. Bin gespannt, was alles aufregendes passiert.
    Morgen wirst Du also dem Weißen Hai in die Augen schauen. Ich würde mir keine Sorgen machen. Dosenfutter mag er nicht 😉

  3. Markus says:

    He!!! Coool…du schreibst ein Tagebuch. Ich wusste doch dass ich mich auf die verlassen darf 🙂 Wie versprochen bin ich jetzt da und lese wirklich erstaundliches. Nun ja, vor 10 Jahren war das alles noch ein bissal anders dort. Da hat es kein Limos gegeben, zumindest nicht zum fahren und schon gar keine SUV’s.

    Wenn es sich ausgeht, dann schau mal was so ein Hubschrauberflug über den Tabel Mountain kostet. Vielleicht hast du auch die Möglichkeit zeitig in der Früh einmal mit einem Fischerboot raus und dann wieder in den Morgenstunden bei schönem klaren wetter rein zufahren und vielleicht siehst du auch Delphine.

    Wenn du gefressen wirst vom Weißen Hai werden wir anteil nehmen an der Magenverstimmung des Hais :-).

    So, viel Spaß noch und schreib schön brav…dem Tiger nicht die Zähneputzen und lass mir meine Freunde schön grüßen (die viecher mit dem langen Hals und dem gefleckten fell)

    LG aus wien +8° leicht bewölkt

    Markus

  4. Janice says:

    Hi!

    Mich frisst der Neid! So schön 🙂 Bin gespannt wie es weiter geht!

    Liebe Grüße
    Janice

  5. Michael says:

    wow sehr schön :-)) herlich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.