Geburt eines Trailers XI

So ihr Lieben, ich darf euch mitteilen … das nächste Mal ist es endlich soweit ;o) Der Trailer wird gelüftet ;o) Gemein – ich weiß – aber da müsst ihr nun durch.

Ich dachte mir, ich gebe euch noch einen Einblick, warum es so lange gedauert hat, obwohl wir bereits im Mai gedreht haben.

Leider ist es in einem Team so eine Sache. Nicht jeder sitzt däumchendrehend zu Hause und wartet angestrengt darauf, endlich, endlich einen Trailer drehen zu dürfen. Jeder hat noch parallele Aufgaben, Arbeiten, Reisen und manchmal ist man auch darauf angewiesen, unendlich lange zu warten, bis man Dinge von dem anderen bekommt, damit man weitermachen kann. Oder man hat einfach kurzzeitig schlichtweg keine Lust, daran zu arbeiten – das soll es auch geben …

Des weiteren neigt jeder Typ Mensch dazu anders zu arbeiten. Der eine weiß, was Zeitmanagement ist, der andere tut sich mit diesem Begriff noch schwer, einer kann mit Druck nicht umgehen, der andere blüht erst bei einem Tritt in den Allerwertesten auf. Da ich im Team Menschen hatte, die mir auf freiwilliger Basis meist kostenfrei ihre Freizeit geopfert haben, musste ich mich ungeduldige Person oft selbst ermahnen, niemanden zu vergraulen.

Auch bei Mangel an Kommunikation bleibt viel Zeit hängen … hab ich schon erwähnt, dass ich die ungeduldigste Person auf Erden bin und ich schon verlangt habe, bei dem Wort Platz für ein Foto von mir im Duden frei zu machen? Daher vielen Dank an mein Trailerteam – dass ihr es mit mir und meinen impulsiven Ausbrüchen ausgehalten habt ;o)

Nicht zuletzt ist das Zauberwort –Perfektion. Oft wurden Szenen doppelt, dreifach oder noch öfter überarbeitet und dann abgestimmt. Und dies alles führte dazu, dass das Projekt leider viel länger dauerte, als es sollte … doch es kam noch schlimmer. Und wenn ihr meint, was könnte noch schlimmer sein? Tja, wenn zwei im Team auf keine Lösung kommen und einer sich von einen auf den anderen Tag aus dem Projekt ausklingt und nicht mehr erreichbar ist.

So geschehen beim Sorgenkind Nokimis – dem 3D-Modell Raumschiff für Enujaptas Fluch. Hier kamen Dateiformatdifferenzen, verschiedene Techniken und Programm ins Spiel und wenn zwischen den Teams ein halbes Land liegt, wird es umso schwieriger. Somit musste Ersatz her.

Diese verzweifelte Situation hätte fast das Aus von der Weltraumszene gebracht, wo doch das Grobgerüst des Modells fertig war und nur die maps und die Textur fehlten (was auch immer ;o).

Und da erschien ein Ritter auf seinem weißen edlen Pferd. Ein typ Mensch, der alles lernt, was er gerade nicht kann oder noch vertieft, was er mal wusste, um Menschen in Not aus der Klemme zu helfen und das einfach so aus Vergnügen. Und glaubt mir, ich bin noch nicht vielen Menschen, wie seiner Freundin Stephi und ihm begegnet – also wenn ihr so jemanden kennenlernt, dann schätzt euch als reiche Personen ein ;o)

Also kurz gesagt, Dariusz rettete Nokimis und macht noch dazu auch die Homepage für mich – unendlichen Dank!
Aber wenn wir schon dabei sind, möchte ich hier nochmals mein geniales Team vorstellen:
Alexander Baldreich: Regie, Drehbuch, Schnitt, Color Grading
Wito Rohler: Special Effekts, 3D Grafiken
Soundtrack: Leonhard Helmschrott
Visagisting: Alice Retzl
3D Modell Raumschiff: E.B. und Dariusz Scharsig
mit freundlicher Unterstützung der Rosengärten Hirschstetten, Schlachthof Ehm, DJ-Verleih, Acryplex, …

So das wars – die Serie ist zu Ende und der Trailer kann enthüllt werden! – Das nächste Mal ;o)

 

Aber hier der Teaser, viel Spaß:

Ausschnitt zum Trailer zu Enujaptas Fluch

You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 feed.You can leave a response, or trackback from your own site.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.