Die Macht der Blogger

Meine Lieben!

Ich musste feststellen, dass die Welt der Blogger – vor allem jene, die sich mit Büchern auseinandersetzen – ein absolut essentielles Instrument für einen Schreiberling und Selfpublisher ist. Wenn man zum Schreiben beginnt, ist man bemüht auf sich aufmerksam zu machen, schreibt bekannte Blogger an, die sich durch Foren, Berichte und einer hohen Besucheranzahl auszeichnen. Nur selten wird man beachtet und man darf sich auch nicht wundern, wenn es nur wenige gibt, die überhaupt eine Rückmeldung geben. Sie sind schwer gefragt und bei dem Konvolut an interessanten Neuwerken, die täglich erscheinen, picken sich die bekannten Blogger dann auch jene Bücher heraus, die für sie am Interessantesten sind oder die die breite Masse am ehesten ansprechen werden. D.h. Rezensionen haben sie berühmt gemacht und daher überlegen sie auch genau, wen sie als nächstes bewerten und wen nicht.

Wenn man dann einmal den Fuß in der Tür hat und ein paar Bücher bereits Aufmerksamkeit erregen und gut ankommen, dreht sich dann der Wind. Blogger kommen das erste Mal auf DICH zu und fragen nach kostenfreien Rezensionsexemplaren, was eine Ehre ist. Blindlings teilt man Exemplare aus, sei es eBook oder Printexemplare. Man scheut keine Kosten und Mühen, in der Hoffnung, in den nächsten Beiträgen zu erscheinen und dadurch neue Leser zu gewinnen. Aber die Realität eröffnet sich dann völlig anders. Leider gibt es sehr viele Blogger, die sich dann nie wieder melden oder auf deren Blog dann niemals eine Rezension auftaucht. Eine Art schwarze Liste gibt es leider für diese Blogger nicht. Es ist ein Geschäft des Vertrauens und mit Risiko behaftet … Fakt ist aber auch, wenn eine herausragenden Rezension dann auf einem gut besuchten Blog landet, kann man auf jeden Fall mit einem Anstieg an Buchverkäufen und nützlichen Kommentaren zu dem Beitrag rechnen. Daher würde ich wohl immer wieder das Risiko eingehen und möchte mich auf diesem Wege auch bei der tollen Bloggerschaft bedanken, die durch ihre Beiträge und Meinungen auch unbekannten Autoren eine Chance geben können und damit den Erfolg eines Buches mitsteuern können. Ich hoffe, der Druck den Abonnenten zu gefallen lässt euch nie vergessen, dass das Lesen jedes Romans ein wahres Abenteuer und einen Glücksgriff beinhalten kann, egal ob ein Verlagslogo oder ein berühmter Name auf dem Cover steht ;o)

lg Eure Celeste

You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 feed.You can leave a response, or trackback from your own site.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.