Projekt #6 Teil 2

Meine Lieben, 

kurzes Feedback zu Projekt #6. Der Arbeitstitel lautet auf ‚Zum Androiden geboren‘ und hat auch schon ein Gesicht bekommen, das ich euch auch bald präsentieren möchte. Ich hoffe, der Titel macht neugierig auf mehr 🙂 Wie gesagt wird es ein SciFi-Fantasy-Roman. Alle die mich kennen wissen, dass es kein typischer SciFi-Schmöcker wird, der sich dadurch auszeichnet viel Hightech, futurische Erfindungen und exakte Beschreibungen von elektronischen Erneuerungen zu beinhalten. Wieder wird es um Lieben gehen und moralische, ethische Hintergründe einer Gesellschaft, zu der wir uns vielleicht hinbewegen. Mal schauen, wie es mir gelingt und es bei euch ankommen wird. Die Idee wurde in der KW 33 (Kalenderwoche) geboren und nach drei Wochen blicke ich auf folgende Fortschritte:

Das Storyboard, die Personenakte und die Kapitelübersicht sind fertig und die Recherchen sind abgeschlossen. Diese Phasen haben mich ca. 25 Stunden Arbeit gekostet. Ich muss aber erwähnen, dass ich diesmal ausnahmsweise versucht habe das Storyboard kurz zu halten. Es hat nur drei Seiten anstatt an die 20 bis 30 wie sonst. Die ersten negativen Auswirkungen beim Schreiben haben sich aber schon bemerkbar gemacht. Ich bleibe bei manchen Szenen hängen, da visuelle und logische Lücken entstanden sind. Mal schauen, ob ich das dennoch hinbekomme, sonst muss ich es nachträglich erweitern.

Nun habe ich auch mit dem Schreiben begonnen und  bereits über 40 Seiten vor mir liegen. Sie haben mich 15 Stunden Arbeit gekostet inkl. erstmaligem Korrigieren. Mir ist aufgefallen, dass ich nun schneller rausgerissen und abgelenkt werde, wodurch ich mich immer wieder neu reinlesen muss, um beim Schreiben fortzufahren. Heute habe ich mehr Störfaktoren als noch vor einem Jahr, denn immerhin korrigiere ich parallel an ‚Werde sichtbar‘ und ‚Ich bin … das Chaos‘, schreibe an dem Blog, bastle hier und da an der Homepage, beantworte Anfragen auf Lovelybooks, Bookrix, Twitter, FB und meinem Emailaccount, treibe den Verkauf durch Werbemaßnahmen an, suche Betaleser, Korrektoren und Designer etc. Dadurch bin ich nicht mehr so produktiv und schaffe täglich nur zwischen 10 bis 18 Seiten. In meiner Bestzeit waren bis zu 25 Seiten pro Tag möglich. Naja, das gehört nunmal auch dazu ;o)

Ich halte euch auf dem Laufenden ;o)

Unbenannt

You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 feed.You can leave a response, or trackback from your own site.
4 Responses
  1. 10 bis 18 Seiten pro Tag ist echt beeindruckend. Alle Achtung!
    Das würde ich auch gerne schaffen aber mehr als eine Seite ist bei mir nicht drin. An guten Tagen schaffe ich hin und wieder 4 bis 5 aber das kommt sehr selten vor.

    Übrigens, welches Tool benutzt Du zum Storyboarden? Ich habe bisher mit Mindmaps gearbeitet aber damit bin ich nicht mehr so zufrieden.

    • admin says:

      Lieber Roy!

      Ich hoffe irgendwann wieder auf die 25 Seiten pro Tag zu kommen, an freien Tagen oder im Urlaub, denn mitten im Fluss abzubrechen ist sehr kräfteraubend ;o)
      Wegen dem Storyboard muss ich dir die Illusionen rauben, denn es ist keine Mindmap, sondern ein Brainstorming. Reiner Textbau auf Word, bei der ich die Verwebung der Erzählstränge und Cliffhanger skizziere und die gesamte Geschichte relativ kompakt aufschreibe. Da ich sie meistens erst ein Jahr später umsetzen kann, brauche ich sie als Gedächtnisstütze, bevor die Geschichte wieder weg ist ;o)
      Tut mir leid, dass ich dir somit keine bessere Lösung anbieten kann. Wie steht es denn hier mit Papyrus?

  2. fadenvogel says:

    Spannend!!!!!!

    Ich lese gerade Werde sichtbar von dir. Du hast ja erwähnt, dass du bisschen nervös bist, weil es doch was anderes ist als bisher. Ich bin gespannt. Noch bin ich erst beim Einstieg.

    • admin says:

      Liebe Sabine!

      Dann machst du mich gleich noch nervöser ;o) Die Leserunde startet gerade und ich fiebere mit, wie es ankommt. Es fühlt sich so an, als ob man seine Gedanken in die Welt schickt und hofft, sie kommen heil irgendwo an. Ich hoffe, das Buch kann dir schöne Stunden bereiten und dich vielleicht auch etwas berühren. Zappeln und quieken ist leider diesmal nicht inklusive, aber ich verspreche dir, beim nächsten Roman darfst du wieder ;o)

      lg, schönen Abend und schönes Wochenende
      Und vielen, vielen Dank für deinen Besuch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.