Kampf dem Klappentext II

Hallo zusammen!

Ich habe mir nun einen absoluten Profi zur Hand genommen. Johannes zum Winkel, Gründer und Betreiber der Plattformen www.xtme.de und www.ebookboss.de, war bereit mir unter die Arme zu greifen und an meinem Beispiel zu demonstrieren, wie man es nicht machen soll.

Als ich mich an ihn mit der Idee, einen Beitrag auf meinem Blog darüber zu schreiben, gewandt habe, hätte ich nicht mit dieser Rückmeldung gerechnet. Er hat mir gratuliert auf geschickte Weise mit meinem derzeitigen Klappentext so schwammig und neutral dennoch so viel preiszugeben, ohne tatsächliches Interesse bei potentiellen Lesern zu wecken.

Ich habe mich zuerst an seinem Klappentext-Generator bedient … Ja, man glaubt es kaum, aber so etwas existiert:

www.ebookboss.de ist eine sehr nützlich Plattform für Schreiberlinge und jene, die sich darin versuchen wollen und daher sehr empfehlenswert 😉

Dank eurem Feedback und dem Generator sieht der Klappentext von ‚Werde sichtbar‘ im Moment so aus:

Kann denn ein Pfau etwas für seine Schönheit, eine Spinne für ihr Geschick oder ein Adler für sein scharfes Auge? Wie kann man jemanden etwas ankreiden, das ihm in die Wiege gelegt wurde? – In der Metropole New York lebend, nutzt Kilians seine übernatürliche Gabe, um Menschen wie Marionetten für seine Belange auszunutzen. Sein erfolgreiches Leben basiert auf dem Scheitern anderer, doch es gibt Fehler, die nicht in der Versenkung verschwinden, die nicht ausradiert werden können und mit aller Macht an die Oberfläche drängen um ein Schicksal zu besiegeln. Auch Kilian muss diese Lektion lernen, als er auf die falsche Person stößt, die sich nicht lenken lässt. Ihr Fluch löst seine persönliche Hölle aus und von neuem durchlebt er seine Taten, die ihm mehr und mehr seiner Lebensenergie stehlen.

Sieh durch Kilians manipulative Augen, spiel mit Emotionen und tauche ab in eine Fantasystory mit einem Hauch Drama und Thriller. Lern die Schattenseiten jeder Erfolgsstory kennen und die seelische Abgründe, die aus einem jungen Mann, einen berechnenden, skrupellosen Menschen machen.

Leserstimmen:
„Du verstehst es aus Worten Bilder zu formen und sie geschickt dem Leser zu präsentieren. Ich fühlte mich zeitweilig wie im Kino :)“

„Die Szenen sind einfach unglaublich raffiniert aufgebaut. Schon vom ersten Wort an ist man total in einer neuen Welt versunken, vergisst alles andere und begleitet Kilian und Liam durch ihren Alltag, die verschiedener nicht sein könnten…“

 

Es ist etwas zu lang und überzeugt mich noch nicht zu 100% aber ist schon viel besser ;o) Ich feile weiter daran.

Danke für eure Unterstützung! Ihr seid spitze!

 

You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 feed.You can leave a response, or trackback from your own site.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.