Die Macht der Rezension

Hallo ihr Lieben!

Heute möchte ich mich einmal dem Thema Rezensionen widmen. Ich habe mich mal bei der eigenen Nase genommen und festgestellt, dass ich, bevor ich zu Schreiben begonnen habe, keine Rezensionen unter meinen Fingern entstanden sind. Weder bei Büchern, noch bei anderen Waren oder Artikeln. Zu sehr saß die Angst im Nacken, das mein Kaufverhalten und meine Einstellung im Hintergrund gespeichert wird. Noch dazu artet es ja in Arbeit aus – nicht wahr? Vor allem weiß jeder, der sich mit Beschwerde- und Lobmanagement auseinandersetzt, dass es immer eher Beschwerden, als Lob gibt. Das liegt wohl in der Natur des Menschen. Seit diesem Wissen habe ich aber bereits vor Jahren angefangen, Firmen ein Lob auszusprechen, vor allem per Email, wenn mir ein Service oder ein Produkt besonders gut gefallen hatte, da man auch einmal etwas Positives zurückgeben sollte, wenn wirklich viel Arbeit und Mühe hinter einem Artikel oder Namen steckt. Immerhin passiert es mir nicht jeden Tag, dass ich vollends zufrieden bin 😉 und deswegen gehört es gewürdigt.

In der Welt des Selfpublishing oder bei Neoautoren sind Rezensionen jedoch ‚lebensnotwendig‘. Es gibt unheimlich viele Schreiberlinge und Autoren da draußen und in dieser modernen, elektronischen Welt kann man sich nur behaupten, wenn man auffällt. Daher nehmt es euch bitte zu Herzen: wenn euch ein Werk wirklich gefällt, dann bitte nehmt euch ein paar Minuten, um es auf eurem Blog oder auf Amazon und Co. zu rezensieren. Dadurch erhöht sich die Anzahl im Suchergebnis von Google bei dem Titel des Buches und dem Autorenname, Amazon schlägt das Buch eher vor, Leute werden auf das Cover aufmerksam, werden neugierig auf den Inhalt, die Verkäufe steigen an, etc. und wenn man Glück hat, gibt es Mundpropaganda oder man erhält die Aufmerksamkeit von weiteren Bloggern oder Werbeplattformen, die einen unterstützen. Es ist wie ein kleiner Schneeballeffekt, der es dem Schreiberling ermöglicht Einnahmen zu lukrieren, die er in neue Covers, Lektorat und Co. hineinstecken kann, um euch weitere Stunden Freude in Form von Büchern zu bereiten ;-D Also denkt immer daran, wenn ihr euch das nächste Buch leistet. Setzt ein Zeichen, wenn es euch gefällt und gebt auch Hilfestellung, falls etwas nicht 100%ig passt. Wir Autoren sind ehrgeizig und versuchen an uns zu arbeiten ;-D

In diesem Sinne! Unterschätzt die Macht eurer Rezension nicht!

Bildschirmfoto 2014-06-11 um 22.05.05

You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 feed.You can leave a response, or trackback from your own site.
One Response
  1. Dem Artikel kann ich nur beipflichten. Ich finde es auch wichtig, dass der Konsument eine Rezension abgibt, besonders wenn ihm ein Artikel oder Service gut gefällt und nicht nur wenn mal etwas nicht den eigenen Vorstellungen entspricht. Liebe Grüsse aus Berlin Birgit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.