Author Archive

Rückblick 2014

Meine Lieben!

Hier eine kleine Zusammenfassung! Das war 2014!

1) meine erste Fanpost erhalten!

2) 2. Platz beim Zombie-Kurzgeschichtenwettbewerb

3) mein erster Beststeller im Genre Vampirromane auf Amazon!
Unbenannt

Unbenannt2

 

4) erfolgreicher Wechsel vom Verlagsautor zum Selfpublisher

5) 4 Romane veröffentlicht und eine Kurzgeschichte (ein weiterer Roman und eine Kurzgeschichte geschrieben, aber noch nicht veröffentlicht)

6) Co-Autorenvertrag unterschrieben

7) 2 Lesungen (darunter meine erste persönlich :o)

8) zwei Messen besucht

9) Fünf Projekte gestartet: Verlag vs. Selfpublishing, Geburt einer Illustration, Kampf dem Klappentext, Projekt #6 und gemeinschaftlicher Roman

10) meine erste Hörprobe für ‚Ich bin … das Ende‘

11) 1 Gastbeitrag von Fadenvogel und ein Interview mit Anya Omah

12) 2 Umfragen und 2 Gewinnspiele

13) Teilnahme an der ICE-Bucket-Challenge

14) vier Leserunden gehalten

15) knappe 8.000 Besucher für 2014

16) 139 Kommentare

17) rund 1.100 Seiten habe ich dieses Jahr geschrieben und 285.000 Wörter!

Und neben einer Menge Tipps, Tricks und Erfahrungswerte auch Emotionen und Dinge zum Lachen 😀

Ich danke euch allen, dass ihr mich so lange begleitet habt oder neu dazu gestoßen seid und hoffe, dass ihr genauso neugierig und aufgeregt an meiner Entwicklung, meinen Tipps und Tricks sowie Projekten im Jahr 2015 teilhabt 😀
Ich würde mich auf jeden Fall unheimlich freuen!

EURE CELESTE

Frohe Weihnachten & guten Rutsch!

Meine Lieben!

Wieder neigt sich ein erfolgreiches Jahr dem Ende zu und ich möchte euch auf diesem Weg eine besinnliche Zeit mit euren Lieben wünsche. Frohe Weihnachten, ein glückliches, gesundes und zufriedenes neues Jahr und ich hoffe, euch auch im nächsten Jahr hier auf meinem Blog weiterzusehen. Weitere spannende Buchprojekte warten auf euch und es wäre schön, wenn ihr mich weiterhin begleitet und ganz viel Werbung für mich macht ;o)

lg Eure Celeste

Weihnachten-rot-300x136

Und es gibt ihn …!

… doch meine Lieben! Den kleinen, feinen Unterschied zwischen weiblichen und männlichen Lesern.
Wenn ich meine Romane schreibe, mache ich mir nie Gedanken darüber, ob er der weiblichen oder männlichen Zielgruppe gefallen soll. Wie ihr von meinen Beiträgen auf meinem Blog vielleicht schon wisst, suche ich mir ja die Storys nicht aus, sondern sie mich. Dabei muss ich – je länger ich diese Passion lebe – immer mehr erfahre, dass es einen großen Unterschied macht.

Das erste Mal ist mir dies beim Roman ‚Die verschollene Rasse Mensch‘ aufgefallen. Während die meisten Leserinnen einen leichten Schock hatten, als sie von der Unterwasserwelt wieder in die reale Welt aufgestiegen sind, haben Männer den ersten Teil des Romans eher langatmig erlebt und waren dann beim Thrillerpart Feuer und Flamme.

Nun erlebe ich das auch bei meinen Betalesern von ‚Zum Androiden geboren‘. Während die Männer es als eher schwach, seicht und zu wenig spannend empfanden, meinten die Frauen, es wäre das beste Buch bisher, das Thema wäre so interessant und die Charaktere so brillant und authentisch. Wenn das nicht verunsichert, dann weiß ich es nicht 🙁 Aber kann man beide Zielgruppen gleichermaßen zufriedenstellen? Geht das überhaupt? Soll man das anstreben? Ich würde nämlich gerne all meinen Lesern eine Freude bereiten und nicht verlieren, weil die Zielgruppe sich je Buch immer so drastisch ändert. Einerseits durchs Thema und andererseits durch die Umsetzung. Ich sammle daher nun alle Eindrücke der Betaleser und versuche Schwächen auszubügeln, ohne den bereits geschaffenen Mehrwert zu zerstören. Drückt mir also die Daumen, dass ich das möglich machen kann :o) Wird eine große Herausforderung, deswegen müsst ihr leider auf Bookrix noch ein wenig auf das Skript warten ;o)

Und wenn ich schon dabei bin, möchte ich all meinen Betalesern danken. Ihr motiviert mich und ich lerne so viel von euren Rückmeldungen – Ihr seid der Hammer!

Wie sagt ihr zu diesem Thema als Leser und Schreiberlinge?

000005177483Small

Lesung in Deutschland!

Es ist mir so eine Ehre!

Da ich selbst nicht nach Deutschland gehen konnte, hatte ich eine würdige Vertreterin für meine zweite Lesung ;o) Nein, quatsch, eigentlich war es eher der liebe Vorschlag von Maren Bergmann, die ich über die Plattform Bookrix kennengelernt habe. Sie ist eine sehr talentierte Autorin und hat mir erzählt (Einsicht zu ihren Büchern könnt ihr in ihrem Blog nehmen), dass sie in einem kleinen Organisationskomitee für ein X-Mas-Dinner sei. Und da sie bereits in meine Werke hineingeschnuppert hat, war ihr der Einfall gekommen, eines meiner Werke vor Publikum vorzustellen, da die Dinner sehr gut ankommen. Ich war Feuer und Flamme für die Idee und habe sogar ein Interview über Skype gegeben, damit ich mein Buch ‚Ich bin … das Ende‘ und meine Wenigkeit vorstellen konnte. Maren war dann so nett 15 Minuten aus meinem Werk vorzutragen und natürlich gab es auch ein signiertes Buch von mir in der Verlosung ;o)

Das ganze fand am 13.12.2014 in Hamburg im Restaurant Akadimia statt, wo sich an die 35 Besucher tummelten!

Mehr zum SciFantasy-Dinner findet ihr auf diesen Links:

SciFantasy-Dinner
Blog von Maren Bergmann

Vortrag

 

Ich möchte mich nochmals herzlich für diese Gelegenheit bedanken und hoffe, alle BesucherInnen hatten ganz viel Spaß 🙂
Danke an das gesamte Komitee und liebe Grüße aus Wien!

lg Eure Celeste

Leserunde auf Lovelybooks!

Für all jene unter euch, die ein Gratisexemplar vom neuen Roman ‚Ich bin … das Chaos‘ ergattern und dafür bei einer Leserunde samt Rezension teilnehmen wollen, steht für euch folgenden Link zur Verfügung :o):

Lovelybooks Leserunde

Anmeldeschluss ist Montag der 15.12.2014!

Es werden 15 kostenfreie eBooks ausgelost!

Toi, toi, toi!

76c46b63a1

Ich bin … das Chaos

ENDLICH IST ES SOWEIT!

Ab sofort könnt ihr den 2. Teil der ISAY-Reihe als eBook erstehen.
Hier z.B.: Amazon: Hier geht’s zum Lesevergnügen!

Bei Thalia und Co. sollte es in den nächsten Tagen erscheinen, damit ihr es auch als ePub runterladen könnt 😉
Und Ende Jänner versuche ich es als Taschenbuch über Tredition rauszubringen.

Würde mich unheimlich freuen, euer Feedback zur Fortsetzung zu bekommen ;o) Ich hoffe, es kann wie der erste Teil begeistern.

Ich bin sooooo happy!

Cover_V6_kl

Die Seele des Protagonisten

Guten Morgähn, meine Lieben!

Beim nochmaligen Durchlesen meines neuen Romans ‚Ich bin … das Chaos‘ ist mir wieder eine Anmerkung einer Leserin bewusst geworden, die meinte, in meinen Büchern werde immer getanzt und ob mir dies bewusst sei. Ich musste mit Erstaunen feststellen, dass sie recht hatte. Dann habe ich mich selbst bei der Nase genommen und mir meine Charaktere genauer angesehen. Sie alle sind durch mein Bewusstsein geschnitzt worden, sind Ausgeburten meiner Personenakte, in denen ihnen Leben eingehaucht wurde. Welche Kleidung tragen sie, was zeichnet sie aus, was war der schlimmste Augenblick in ihrem Leben etc.? Letztendlich habe ich versucht eigene Menschen aus ihnen zu machen und dennoch … entdecke ich so verdammt viel von mir in ihnen, dass es erschreckend ist. Geheime Wünsche und Sehnsüchte, Abenteuer, die sie erleben und ich gerne erlebt hätte, Erfahrungen die sich machen, die mir verwehrt waren. Sie arbeiten Trauer und Verlust für mich ab, ärgern sich, sind wütend und vor allem lassen sie Dampf ab, wenn ich es im realen Leben auf Grund der Hierarchie, den Regeln des Umgangs mit Menschen und bloßem Taktgefühl nicht wage. Aber sie erleben auch meine Wunder im Leben von neuem und erinnern mich daran, wie schön und bunt das Leben da draußen sein kann …
Ich schätze, daher liegen jedem Schreiberling auch die Charaktere so nahe, weil sie mitunter intime und private Bereich unseres Lebens in sich tragen. Sie wurden mit Worten und Taten geschrieben, die uns selbst ausmachen und daher so zerbrechlich und angreifbar sind. Man entblättert seine Seele als Autor, ohne dem Leser zu zeigen, was echt und was Fiktion ist … einfach so.

Darum stimmt mein Slogan auch: Tauch ein in meine Welt. Denn der Leser berührt meine Gedanken, meine Welt und nimmt oft unbewusst an meinen Leben teil. Daher hoffe ich, meine Geschichten berühren euch und bleiben euch im Gedächtnis 😉

Der Countdown läuft

Meine Lieben!

Bald ist es soweit! Die letzten Vorbereitungen laufen, sodass Teil 2 der ISAY-Reihe ‚Ich bin … das  Chaos‘ in den nächsten Tagen auf Amazon erscheinen wird. Wie ihr wisst, dauert die Veröffentlichung in den anderen Onlineshops und auch der Print noch etwas. Womöglich wird dies erst im Jänner möglich sein. Aber ich darf auch wieder auf eine Leserunde auf Lovelybooks vertrösten, wo Gratisexemplare zu gewinnen sein werden – ich hoffe, ihr habt Freude daran und bewerbt euch ganz fleißig 😀 .

Die Veröffentlichung dieses Werkes ist für mich wie ein kleines Weihnachtsgeschenk an euch und auch an mich selbst. Ich hoffe, ihr habt ganz viel Freude daran und Teil 2 kann Teil 1 gerecht werden. Und vor allem hoffe ich, dass das Ende euch schon auf Teil 3 fiebern lassen wird, der nächstes Jahr erscheinen wird ;o)

Cover_V6_kl

Gewinner: Sag es der Welt!

Hallo zusammen!

Ich möchte mich für die Teilnahme und das Voting zu meinem quasi Weihnachtsgewinnspiel bedanken. Wie ihr in der Umfrage deutlich erkennen könnt, ist der Beitrag Nummer 5 von Melitta Wiener  in meinem nächsten Werk ‚Ich bin … das Chaos‘ bei der Danksagung wiederzufinden. Sie hat mit unglaublichen 67% von 109 Stimmen viele Unterstützer gefunden und ich war begeistert, dass so viele mitgemacht haben ;o)

Ge”DANKE” an die Sterne

Ein jeder sie kennt und oft daran denkt.
Der Blick hinauf ins Firmament.
Für alle leuchten diese Sterne,
für persönlich nimmt man sie gerne.
In der traurigsten Niedergeschlagenheit,
der Stern als Trost, steht stets bereit.
Verstorbene die man sehr geliebt,
ein Plätzchen in den Sternen gibt.
Sterne, die einem so viel geben,
sie verschönern unglaublich jedes Leben.
Inspiriert von Liebe, Treue, Hoffnung und Frieden,
ein Blick in die Sterne und wir sind zufrieden.
Das besondere Leuchten auf all dieser Welt,
so etwas Schönes und das ohne Geld.
Jetzt teile ich meine Gedanken mit all den schönen Sternen, will mich heute bedanken!!
Gewidmet meiner lieben Oma
Marianne Wiener

Ich hoffe, du hast ganz viel Freude daran, liebe Melitta, und sagst es weiter ;o)
liebe Grüße da draußen und nochmals Danke fürs Vorbeischauen!

Eure Celeste

d6d610862e1a18b0406bb41a359e14be_1

Die Macht der Blogger

Meine Lieben!

Ich musste feststellen, dass die Welt der Blogger – vor allem jene, die sich mit Büchern auseinandersetzen – ein absolut essentielles Instrument für einen Schreiberling und Selfpublisher ist. Wenn man zum Schreiben beginnt, ist man bemüht auf sich aufmerksam zu machen, schreibt bekannte Blogger an, die sich durch Foren, Berichte und einer hohen Besucheranzahl auszeichnen. Nur selten wird man beachtet und man darf sich auch nicht wundern, wenn es nur wenige gibt, die überhaupt eine Rückmeldung geben. Sie sind schwer gefragt und bei dem Konvolut an interessanten Neuwerken, die täglich erscheinen, picken sich die bekannten Blogger dann auch jene Bücher heraus, die für sie am Interessantesten sind oder die die breite Masse am ehesten ansprechen werden. D.h. Rezensionen haben sie berühmt gemacht und daher überlegen sie auch genau, wen sie als nächstes bewerten und wen nicht.

Wenn man dann einmal den Fuß in der Tür hat und ein paar Bücher bereits Aufmerksamkeit erregen und gut ankommen, dreht sich dann der Wind. Blogger kommen das erste Mal auf DICH zu und fragen nach kostenfreien Rezensionsexemplaren, was eine Ehre ist. Blindlings teilt man Exemplare aus, sei es eBook oder Printexemplare. Man scheut keine Kosten und Mühen, in der Hoffnung, in den nächsten Beiträgen zu erscheinen und dadurch neue Leser zu gewinnen. Aber die Realität eröffnet sich dann völlig anders. Leider gibt es sehr viele Blogger, die sich dann nie wieder melden oder auf deren Blog dann niemals eine Rezension auftaucht. Eine Art schwarze Liste gibt es leider für diese Blogger nicht. Es ist ein Geschäft des Vertrauens und mit Risiko behaftet … Fakt ist aber auch, wenn eine herausragenden Rezension dann auf einem gut besuchten Blog landet, kann man auf jeden Fall mit einem Anstieg an Buchverkäufen und nützlichen Kommentaren zu dem Beitrag rechnen. Daher würde ich wohl immer wieder das Risiko eingehen und möchte mich auf diesem Wege auch bei der tollen Bloggerschaft bedanken, die durch ihre Beiträge und Meinungen auch unbekannten Autoren eine Chance geben können und damit den Erfolg eines Buches mitsteuern können. Ich hoffe, der Druck den Abonnenten zu gefallen lässt euch nie vergessen, dass das Lesen jedes Romans ein wahres Abenteuer und einen Glücksgriff beinhalten kann, egal ob ein Verlagslogo oder ein berühmter Name auf dem Cover steht ;o)

lg Eure Celeste

Geheime Zusammenarbeit

Meine Lieben!

Seit über einem Jahr planen eine sehr bekannte Autorin und ich die Zusammenarbeit an einer futuristischen Love-Story. Nun ist es endlich soweit und wir beginnen gemeinsam die Vorbereitungen. Häppchenweise werde ich euch natürlich daran teilhaben lassen, bis das Werk nächstes Jahr – Frühjahr bis spätestens Sommer – erscheinen wird. Um welche Mitkollegin es handelt, werde ich natürlich vorerst geheim halten ;o) Aber ich freu mich schon wahnsinnig auf die Zusammenarbeit und die gemeinsame Erfahrung. Ich glaube wir ergänzen uns sehr gut und sind beide sehr ehrgeizig ;o)

TopSecret-300x300

Gewinnspiel: Sag es der Welt!

Meine Lieben!

Anbei möchte ich euch die Textauszüge präsentieren, die bei mir für das Gewinnspiel ‚Sag es der Welt‘ eingereicht wurden:

1) Ich möchte Celeste Ealain von ganzem Herzen danke. Der Grund ist, dass sie mich echt zu Tränen gerührt hat, bei unserer ersten Begegnung. Sie war sehr überrascht, dass ich ihr erster größter Fan bin, aber meinen größten Wunsch hat sie mir erfüllt, ohne zu fragen warum und das fand ich so besonders. Ich freu mich wenn ich sagen kann „Hey, dieses Buch ist von meiner Lieblingsautorin, lest es, es ist ehrlich gut.“ Ich bin froh, sie kennengelernt zu haben.

2) Ich hatte Jahre, um mich auf deinen Tod einzustellen. Und doch riss er mir den Boden unter den Füßen weg. Der Tod ist Nichts, auf das man sich vorbereiten kann. Das verstehe ich jetzt. Vielleicht aber war es das Beste, dass du von uns gegangen bist. Du hättest es nicht verdient, weiterhin so zu leiden.

Du fehlst mir jetzt schon schrecklich und wirst es immer tun. Aber das ist okay, denn ich weiß, dass es dir jetzt gut geht, wo auch immer du jetzt sein magst. Du wirst für immer einen Platz in meinem Herzen einnehmen. Ich liebe dich, Opa.

Dein kleines Mädchen

3) Mein besonderer Dank gilt der jungen Autorin dieses Buches. Celeste gab mir die Möglichkeit, ihre Werke von Beginn an mitzulesen, sie bei ihrer  Arbeit durch konstruktives Feedback zu unterstützen und sie damit in ihrer Leistungsentwicklung vielleicht  ein bisschen anzuspornen. Es machte mir eine besondere Freude, dass ich dadurch all ihre Romane lesen durfte und als kritischer Beta-Leser ihrer Werke  bei ihr mit meinen Rezensionen immer auf äußerst aufmerksame Ohren gestoßen bin. Auch bei Handlungssequenzen, die sich mir nicht sofort positiv erschlossen,  reagierte Celeste immer aufgeschlossen auf meine Kritik.

Vielen Dank für die Zusammenarbeit der letzten Monate!

4) Ich habe über Facebook drei ganz liebe Frauen (wir sagen unter uns Mädels) kennengelernt. Wir führen zusammen eine Fanpage für eine Autorin und ich habe die drei Mädels so in mein Herz geschlossen, dass ich ihnen auf diesem Wege DANKE sagen möchte und ihnen sagen möchte, dass ich sie alle drei liebe und sie so wahnsinnig in mein Herz geschlossen habe.
Also liebe Sina, liebe Carla und liebe Franzi! Ich liebe euch so dolle! Schön, dass es euch gibt und Danke für eure Freundschaft! Luv ya sweethearts! <3

5) Ge“DANKEN“ an die Sterne

Ein jeder sie kennt und oft daran denkt.
Der Blick hinauf ins Firmament.
Für alle leuchten diese Sterne,
für persönlich nimmt man sie gerne.
In der traurigsten Niedergeschlagenheit,
der Stern als Trost, steht stets bereit.
Verstorbene die man sehr geliebt,
ein Plätzchen in den Sternen gibt.
Sterne, die einem so viel geben,
sie verschönern unglaublich jedes Leben.
Inspiriert von Liebe, Treue, Hoffnung und Frieden,
ein Blick in die Sterne und wir sind zufrieden.
Das besondere Leuchten auf all dieser Welt,
so etwas Schönes und das ohne Geld.
Jetzt teile ich meine Gedanken mit all den schönen Sternen, will mich heute bedanken!!
Gewidmet meiner lieben Oma
Marianne Wiener

 

Wir hatten zwar 100 Wörter ausgemacht, ein paar schlagen jedoch um ein ‚Euzerl‘, wie wir hier so schön sagen, drüber und ich werde ausnahmsweise ein Auge zudrücken, weil es im Rahmen ist. Ich hoffe, für alle TeilnehmerInnen ist das in Ordnung ;o).

Ich muss sagen, ich schwöre hoch und heilig, dass ich diese Inhalte nicht mitbeeinflusst habe und ich bin total berührt und auch geplättet, dass ich solch liebe Rückmeldungen auch von Fans und Lesern erhalten habe. Ihr seid alle Spitze da draußen! Dennoch sind mir alle Beiträge gleich wichtig, dass möchte ich betonen und sollten Beiträge zu meiner Person es unter die besten drei schaffen, sollte ich wohl der Fairness halber das Los entscheiden lassen :o) Ich hoffe, das ist in eurem Sinn, denn mit diesen lieben Inhalten hatte ich nicht gerechnet ;o)

Hier nun zur Abfrage, ihr habt bis 30. November Zeit zu voten, welcher Beitrag euch am besten gefällt:

Welcher Beitrag soll bei 'Sag es der Welt' erscheinen?

Messe Buch Wien 2014

Meine Lieben ;o)

Ich habe zwar nicht ausgestellt, bin aber diesen Sonntag dennoch zur Messe Krieau gegangen, um mir einen Eindruck über die österreichische Buchmessevariante zu verschaffen.

Letztendlich muss ich gestehen, ich glaube, für mein Genre ist dort ohnehin nicht die repräsentativste Bühne vorhanden. Ich bin als lebende Werbesäule 1 1/2h durchgegangen und habe ‚heimlich‘ Lesezeichen verteilt. Ich musste feststellen, dass der Großteil der Besucher nicht in mein ‚Beuteschema‘ fällt. Liebhaber von zeitgenössischen Romanen, religiösen Werken, Kunstgeschichte etc. tummeln sich durch die Gänge, kaum bekannte, große Verlage waren zu sehen. Dafür sehr viele Nischenprodukte/Dienstleister und ein gemütliches Ambiente. Während ich immer wieder zitterte, dass ich aufgefordert werde, die Messe wegen der unbezahlten Eigenwerbung zu verlassen, habe ich am Abend dennoch einen Anstieg meiner Verkäufe wahrgenommen. Lohnen dürfte sich diese Variante und das Risiko also schon, wenn man den ganzen Tag nutzt um die 7 Euro Eintritt wieder wettzumachen und eventuell neue, interessierte Leser zu gewinnen. Nächstes Jahr kommt neben meinem ‚blendenden‘ Outfit (ich trug eine blaue Paillettenhose ;o) noch eine besser Strategie und dann sehen wir mal, ob sich der Nervenkitzel, rausgeschmissen zu werden, lohnt ;o) Denn ich kann verstehen, dass ansässige Aussteller viel Geld für eine Werbemöglichkeit gezahlt haben und es nicht gutheißen, dass irgendeine ‚dahergelaufene‘ Autorin kostenfrei herumspaziert und mit einem Lächeln auch noch Eindruck schindet ;o)

BW_1  BW_2

Preisbindung – na toll!

Meine Lieben!

Es ist zum Haare raufen! Die Preisbindung besagt, dass eBooks überall und immer um den exakt gleichen Preis beworben werden müssen. Gesagt, versucht und … kläglich gescheitert. Und hier stellt sich wieder das Wunderding Amazon heraus, das als einzigstes sein Wort hält. Ich habe wohlwissend, dass ich zwei Dienstleister mit der Vermarktung meiner eBooks beauftragt habe, bei jenem, mit dem ich noch nie eine Preisänderung durchgeführt habe, und der mehrere Onlineshops mit dem ePub-Format beliefert, an Tag X um 8:00Uhr morgens den Preis geändert, während ich am selben Tag um 21:00Uhr auf Amazon den Preis herabgesetzt habe! Und?

Ratatataaaaaa! Trommelwirbel, Staunen und große Augen!

Um 23:45 Uhr stand der neue Preis bei Amazon – selbst wenn es nur EIN Markt ist – fest.
Am Tag X plus 3 war in den anderen Shops noch immer der staubige alte Preis. Ich würde mal sagen, ich bin leicht geladen und hoffe, mir wird das nicht angekreidet, dass ich die Preisbindung nicht einhalte, denn der Wille war da, aber die Barrieren größer 😛

Und weil das noch nicht alles war … Beim Erhöhen des Preises war der andere Dienstleister wieder so langsam, dass Amazon selbst meinen Preis wieder reduziert hat, trotz meiner Erhöhung und die erneute Erhöhung erst umgestellt hat, als alle anderen Onlineshops den höheren Preis hatten. Hier muss also ein Kontrollsystem bei Amazon angelegt sein, damit Amazon auf jeden Fall Bestbieter/Gleichbieter ist :o(

Aber wie sagt man so schön? Aus Schaden wird man klug 😉

Kleiner Junge rauft sich die Haare

0,99 Euro Aktionen

Hallo meine Lieben!

Heute möchte ich wieder einen kleinen Einblick in die Welt des Selfpublishing gewähren. Ich habe ja nun zum zweiten Mal den Versuch gewagt eine 0,99 Euro Aktion über www.xtme.de zu starten, um den Verkauf meiner Bücher zu bewerben. Diesmal eine einwöchige Aktion mit Werbung über 7 Tage und einem eigenen Artikel zu mir.

Nach diesen zwei Anläufen ist mir erneut klar geworden, warum man sich nicht „unter Wert“ verkaufen soll. Das mag nun hochnäsig wirken, aber der Hintergrund ist ein anderer. So wie ich das Kaufverhalten deuten würde – 100%ig sagen kann ich es natürlich nicht 😛 – sind jene Käufer, die über diese Aktion kaufen zumeist eBooksammler, die einfach der Sammelleidenschaft erlegen sind, möglichst viele Schnäppchen ausnutzen und zugreifen, wo es nur geht. Ob sie die Bücher bei der hohen Anzahl an Auswahlmöglichkeiten auf ihrem Readern dann lesen ist fraglich. Des Weiteren, wer sagt, dass sie dann den Stil und das Buch so schätzen, um beim nächsten Werk des Autoren mehr auszugeben? Warum sollten dieser Leser das tun, wenn es ständig weitere 0,99 Euro-Schmöcker zu finden gibt? Ich glaube also, dass die Bindung zum Leser bei dem Konvolut an Käufern durch die Aktion eher gering einzuschätzen ist.

Der nächste Effekt: billige Bücher lösen bei einem Großteil der Leser die Empfindung aus: Da muss eine niedrige Qualität dahinter stecken, da ist was faul oder warum hat der Autor das nötig, wenn das Buch wirklich gut ist? Skepsis macht sich breit und man macht einen Bogen um den Autor und das Buch.

Und zuletzt und das ist sicher das Unangenehmste: Was, wenn einer deiner Fans oder regelmäßigen Leser das Buch zu dem Höchstmaß gekauft hat und nun sieht, dass es im Angebot ist? Kommt da nicht Enttäuschung und Ärgernis zustande?

Ich denke mir, diese Aspekte müssen auf jeden Fall beäugt werden, wenn man diese Schiene betritt, denn gewiss sind die Verkäufe enorm hoch (wohlgemerkt mit niedriger Tantieme, also kaum einem Gewinn), man hat mehr Aufmerksamkeit, aber zu welchem Preis? Und ob da neue Leser dazu gewonnen werden, steht in den Sternen.

Wie seht ihr das als Leser oder welche Erfahrungen können andere Autoren hier beitragen? Immer her mit euren Meinungen.

lg C

buchaktion